31.01.2019 Traurige Nachrichten



Heute bekam ich einen schrecklichen Anruf von einer guten Freundin.

Sie hatte die schwere Aufgabe bekommen, mir mitzuteilen, dass  es       G´Sky les Gardiens de l´Esprit Hardi 
seit Montag 28.01.2018 nicht mehr gibt.


Sie erzählte mir für mich völlig unverständliche Dinge wo nichts zusammen passt und so viele Fragen offen bleiben....
Vor Zwei Wochen soll er einen Abszess auf der Hinterpfote gehabt haben, in der dann auch ein Stachel gefunden wurde. Dieser Abszess soll aber
auch immer wieder um das doppelte angeschwollen sein. Durch die Schonung dieses Hinterbeines, hätte er dann durch die Mehrbelastung
eine Sehnenscheidenentzündung an dem anderen Bein bekommen.
Immer wieder mal hatten meine Hunde Ballenverletzungen oder Nagelbett-Entzündungen, aber nie war dann wegen der Schonung jemals
am anderen Bein eine Sehnenscheidenentzündung da (??). Dann hat er das Futter verweigert; er hat nichts mehr gegessen.
Die Besitzerin ging dann erneut zum Arzt. Letzten Mittwoch machte er ein Blutbild, worauf sich ergab, dass
die Entzündungswerte sehr hoch waren und er vermutlich erneut Antibiotika bekam. ( Blutbild zeige Entzündungswerte hoch, warum wurde hier nicht sofort gehandelt, weitere Untersuchungen von 
z.B. Zeckenkrankheiten oder ein Ultraschall oder ein Wechsel in eine Fachklinik empfohlen ???) Dem Hund 
ging es da schon nicht mehr gut, er aß nichts, nahm stark ab, auch wurde ich zu keiner Zeit darüber informiert, wie schlecht es um meine
Nachzucht steht. Kein Anruf um Hilfe/Rat zu holen. Dabei hatten wir weder Streit noch sonst was. JEDERZEIT, bin ich immer Tag und Nacht da...wie oft habe ich das schon nieder geschrieben...und gesagt!!!


Samstag soll es ihm dann so schlecht gegangen sein, dass sie den Weg in die Tierklinik nahm...Dort wurde erneut Blut abgenommen und die Werte der Entzündung haben sich um das dreifache erhöht. Mit allem was wohl geht und ohne Diagnose wurde Tropf mit Elektrolyt, Cortison, Antibiotika und Schmerzmittel in ihn gepumpt, er wog 10 kg weniger als sein Gewicht einmal war. Fieber und nicht mehr aufstehen. 
Ultraschall aller Organe ergab nichts, es war alles ok.
Krebswerte im Blut wurden gesucht, ohne Auffälligkeiten alles ok. Er sollte stationär bleiben und sollte noch geröntgt werden. 
Montag war ein Besuch eingeräumt bei dem Sky in den Armen der Besitzerin einfach eingeschlafen ist.


Fassungslos muss ICH das heute am Donnerstag alles aufnehmen und hinnehmen, ohne die Chance gehabt zu haben, zu versuchen zu helfen, andere Tipps zu geben für eine bessere Klinik zu empfehlen. Ich weiß nicht was ich alles geraten hätte, aber ich hätte nicht bei dem bisschen an Untersuchungen belassen, was hier in 2 Wochen passiert ist und bei Gewichtsverlust von 10 kg.
Von Pontius zu Pilatus wäre ich mit Sky und Besitzerin, ich habe meine Ärzte für verschiedene Dinge. Warum, warum, warum hat man mich nicht informiert ??? Es wird nur geraten, warum er nun so schnell gestorben ist und die Rede ist von noch einem Abszess im Körper, aber muss deshalb mit heutigen Diagnose- Möglichkeiten ein so Junger Hund noch sterben???


Wut und Hilflosigkeit machen sich in mir breit. Es sind doch auch meine Hunde, die ich euch anvertraue. Ich bin immer für euch da, ich versuche zu helfen, aber ihr müsst es mir es doch sagen.Ich kann es doch nicht erahnen.
Zu guter Letzt fehlt jetzt noch der Mut, den Schritt mich über den Tod und die damit verbunden letzten Tage zu sprechen. So viele offene Fragen zu beantworten.
Warum ist der SKY nicht obduziert worden, selbst nur als Besitzerin hätte man doch wissen wollen, woran er nun gestorben ist. Mit schätzen/raten wäre ICH niemals zufrieden gewesen, auch ich als Züchterin wäre so dankbar gewesen, eine sichere Diagnose gehabt zu
haben, warum der junge Sky so früh hat sterben müssen. Ist doch zu spät reagiert worden, hätte man ihn retten können, durch andere Wege/Maßnahmen?


Es kullern Tränen und Tränen ..ich habe nichts für Dich tun können, es tut so weh in meinem Herzen...
Mach es gut mein Junge. Ich werde dich nicht vergessen.....


Deine Züchterin